Donnerstag, 23. Dezember 2010

Frohes Fest - "Die Christbaumspitz" ein Gedicht in fränkischer Mundart

Ich wünsche Euch ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest, Ruhe und Gelassenheit, einen guten Rutsch ins Jahr 2011.

Mögen alle Wünsche in Erfüllung gehen.



Des is fei wahr und is ka Witz,
die G'schicht fo unserä Christbaumspitz.

Dös war a schene Spitz jawull fo auß'n silbri und inna hull.
Drum hat mei Frau g'sagt "Gouder Fritz, gib mä fei obacht auf die Christbaumspitz!"

Und i hob grad den Christbaum putz und hät mi werkli bold dahutzt. Und wals pressiert hat, da drum eben, lang i mit meiner Händ danebn. Der Mensch macht monchmal sella Schnitz, am Bud'n liegt die Christbaumspitz.

Die Frau, die war grad net zur Stell. Drum hob i denkt, et's handelst schnell. Die Hinterseid'n war lädiert drum hob is g'scheit mit Leim o'gschmiert. Hobs's wieder naufpappt auf ihr'n Sitz gleich hie am Bam die Christbaumspitz.

Wer's g'wußt hätt, der hätt's deutli g'sehn, doch i hob gonix g'sacht desweng. Doch bei der B'scherung - des war dumm. Mir stena under'm Christbaum rum und weil mei Frau singt "Einsam wacht", dou hat's auf amol komisch kracht. I merk, weii i ganz plötzli schwitz, am Bod'n liegt die Christbaumspitz.

ai hob blous mit die Achseln zuckt und hob an maner Krawatt'n krukt. Und hob g'sagt "Dou is schould dei unheimlich Singerei, die kräftig Tön, die ham's zahaut. Warum bläckst'n a su laut? Du schnulzt ja viel zu viel Lakritz, siegst, et's is hie, die Christbaumspitz"

In Werglikeit is anders g'west, der Leim, der hat sie langsam g'lest und hat halt nimmer a su pappt, drum hot sie Spitz sich g'lockert g'habt und schuld dro war die Aff'nhitz und i mit meiner Christbaumspitz.





Ich mache jetzt mal einige Wochen Pause.
Wir sehen uns dann ganz bestimmt im Neuen Jahr wieder mit frischem Elan und sicher vielen neuen Idenn und Beiträgen.

Liebe Grüße Hanne