Mittwoch, 2. November 2011

Weihnachtskugeln selbstgemacht - eine grobe Anleitung ist hier eingestellt -

Die letzten Tage verbrachte ich damit verschiedene Weihnachtskugeln zu entwickeln.

Eine Kundin hat mich nach Weihnachtskugeln gefragt und hatte so ihre Vorstellungen. Mit dem Material was ich da hatte habe ich dann mal angefangen über eine ca. 12 cm im Durchmesser große Styroporkugel  zu häkeln. Da es ja ziemlich straff sitzen sollte  wurde es anstrengend als ich nur noch mit der Styroporkugel fertig häkeln konnte.

 Soweit ging es immer noch.
Aber als sie fertig war sah sie doch ganz gut aus. Aber irgendwie sagte mir das nicht zu, sie war auch verdammt schwer. Habe Sorge wenn sie am Weihnachtsbaum hängt das sie zu schwer ist. Diese Art der Kugeln legte ich vorerst mal auf die Seite. Das war nicht das was ich wollte. Der Kundin auch nicht.






Nächter Versuch



Ja dann dachte ich mir das müßte doch auch gehen ohne Styroporkugel sondern mit Watte die Kugel ausfüllen.
Nach einigem hin und her probieren hatte ich dann den Bogen heraus und es entstanden dann so nach und nach verschiedene Kugeln.


Ganz klassisch in weiß und gold






Die Kugeln sind mit Baumwollgarn gehäkelt und haben einen Durchmesser von ca. 5 cm. Anschließend wurden sie mit Goldgarn bestickt. Jede Kugel ist anders.

Meine Anleitung hierzu:

Als Aufhänger passend wie bei den echten Weihnachtskugeln mit Goldgarn angehäkelt der Kreis mit 2 Reihen fester Maschen und einer Luftmaschenkette mit 22 Luftmaschen.

Grundanleitung für die Kugel:

Da ihr sicherlich nach einer Anleitung für die Kugeln fragen werdet.
Das ist ganz einfach.
Ihr häkelt einen Ring der sich zusammenzieht mit 10 festen Maschen Ring schließen
dann jede 2./3./4./5. ........evtl. weiter
Masche eine doppelt häkeln
danach kommen
3/6/9/..... Reihen wie sie erscheinen
danach geht es umgekehrt
es wird z.B.
nach jeder 5./4./3./2./ eine Masche ausgelassen je Runde
natürlich muß dazwischen mit Kustwatte schön fest und gleichmäßig ausgestopft werden.
Die Kugeln sollten schon ziemlich fest sein.
Am Schluß wird das noch verbliebene kleine Loch mit jeder 2. Masche häkeln bis Schluß verschlossen. Faden vernähen.

Mit dieser Methode kann man beliegig große Kugeln häkeln.

Danach bleibt die Verschönerung einem selbst überlassen was und wie man sie möchte.

3. Variante
eigentlich die die mir jetzt am meisten zusagt

Bei der Kundin ist es immer noch nicht ganz das was sie haben möchte.
Wir haben jetzt was vereinbart was ich für sie mache.
Wenn sie fertig sind zeige ich sie euch noch.


Das ist eine weitere Variante die ich gemacht habe. Fast so sollen die auch für die Kudnin werden nur die Farbe stimmt immer noch nicht. Ansonsten Verzierung wird so bleiben.




Ich wünsche euch viel Spaß beim Nacharbeiten.


Gruß Hanne