Freitag, 16. September 2011

Zwetschgen(Pflaumen)-Blechkuchen - mit Rezept zum nachbacken

Nach sehr langer Zeit wagte ich mich mal wieder an eine Hefeteig.
Mangels frischer Hefe mußte ich auf eine Trockenhefe zurückgreifen.
Aber ich probierte es trotzdem.
Hatte das Gefühl schon beim zusammenmischen alles geht gut der Kuchen wird gelingen.
Manchmal hat man so ein Gefühl
- und seht selbst was daraus geworden ist -



Mit diesen wunderbaren frischen Zwetschgen
- alles Bio d.h. natürlich gibt es auch mal einen Wurm, wobei ich nur einmal eine Zwetschge hatte die nicht i.O. war aber sie waren auch ganz frisch vom Baum gepflückt und das merkt man - machte ich meinen Kuchen.




1 Beutel Trockenhefe in einer Tasse mit handwarmen Wasser (ca. 100 ml) einrühren und zugedeckt stehen lassen bis sich die Hefe schäumt (so stand es auf der Packung) danach in eine Schüssel geben mit

500 g Mehl
1 Ei
50-80 g Butter
80-100 g Zucker
Saft 1/2 Zitrone

Teig zusammenkneten und zugedeckt nochmal stehen lassen bis er aufgeht
danach auf ein Blech ausrollen
(habe Blech nicht ausgefettet sondern mit einer Backfolie belegt)
Zwetschgen waschen und Steine entfernen



ich habe die Steine gereinigt und zum trocknen ausgelegt da ich sie immer mal wieder für Bastelarbeiten und dergleichen benötige.

Teig mit den Zwetschgen belegen (ich schneide meine Zwetschgen immer jede Hälfte in der Mitte zur Hälfte ein und lege sie komplett aufgeklappt auf den Teig)


etwas Zucker und Zimt daraufstreuen
und ab in den Ofen bei ca. 150-180 Grad 1/2-3/4 Stunde backen lassen.
Sie waren so saftig das sogar der Saft seitlich unter das Papier lief.



so sieht der Kuchen fertig gebacken aus.
Er duftete herrlich
habe noch etwas Zucker und Zimt darauf gegeben und dann noch warm bereits die ersten Stücke verputzt.

Ein Gedicht
ein wahrer Traum
ich liebe diesen Kuchen
und der Hefeteig ist mir sehr gut gelungen
muß mich glatt selbst loben

später mit lieben Freunden dann diesen Kuchen genossen noch mit Sahne dazu.
Viel Hüftgold aber lecker.

Gruß Hanne