Samstag, 24. September 2011

Einstimmung in das Wochenende - Gedanken - Gedichte -

Heute morgen begrüßte mich der Tag mit diesem Bild.




     Kurze Zeit später hatten wir strahlenden Sonnenschein.

                        Genießen wir ihn.



            Alles ist so friedlich und still

                 die Sonne scheint so warm

              und kitzelt mit ihren Strahlen

                      sie umarmt mich

                     hält mich umfangen

                      welch ein Gefühl

                  ich kann es nicht beschreiben

        aber mir ist so wohl wie schon lange nicht mehr





           
Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selbser hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was wor dem milden Strahl der Sonne fällt.

(Friedrich Herbel 1813-1863)





O du wunderschöner Herbst, wie du die Blätter golden färbst. Die Luft ist klar und rein und still, noch einmal ich mich freuen will.

Ich geh den Wald, den Weiher entlang,
es schweigt das Leben, es schweigt Gesang;
Ich hemme den Schritt, ich hemme den Lauf,
Erinnerungen ziehen herauf.

Erinnerungen sehen mich an,
haben es wohl auch sonst getan.
Nur eins hält nicht mehr damit Schritt;
lachende Zukunft geht nicht mehr mit.

Vergangenheit hält mich in ihrem Bann,
Vergangenheit hat mirs angetan.
Den Blick in den Herbst, den hab ich frei,
den Blick in den Herbst. Aber der Mai?


(Theodor Fontane)


Mit diesen leisen Gedanken verabschiede ich mich für diese Woche.


Ich wünsche Allen
ein wunderschönes
sonniges
ereignisreiches
friedliches
Wochenende.


Eure Hanne