Montag, 18. Juli 2011

Baumfällarbeiten Teil 3

Reiche jetzt noch ein paar Bilder nach damit man sich eine Vorstellung von der Fällaktion machen kann.

Hier sieht man noch von heute Morgen die roten Punkte der Bäume die jetzt tatsächlich vom Forstamt genehmigt wurden. Wie unschwer zu erkennen ist sind das diejenigen die wirklich am dicksten und besten gewachsen sind, also eigentlich am standfestesten. Die danebenstehenden dünnen Bäumchen die bleiben stehen.


Toll wie licht und hell jetzt alles ist. Die paar die sich jetzt an der durchscheinenden Sonne erfreuen können die freuen sich.

Natürlich haben sie noch beim fällen der genehmigten Bäume auch einen weiteren beschädigt und halbiert stehen lassen. Sie weigern sich jetzt dort wenigstens den hängenden Ast zu entfernen. Na da freuen wir uns doch auf den nächsten oder übernächsten Sturm wenn der den Ast auf das Haus zudonnert. Mal sehen welcher Schaden dann dabei entsteht und wer dafür dann aufkommt.

 So schön durchlässig wie das Ganze sich jetzt darstellt hat doch jeder kommende Sturm der von Westen kommt jetzt ungehindert die Chance diese ungeschützten einzelnen dünnen Spitzen umzuknicken bzw. den ganzen Baum umzuwerfen. Auf diese Art reduzieren sich die noch verbliebenen Bäume im Laufe der Zeit von selbst. Natürlich zur Freude derjenigen die sie ja eigentlich heute schon gerne gefällt sehen würden.
Leider ist dieses Bild extrem dunkel geworden da gerade ein Regenschauer im Anmasch ist. Man sieht wie schwarz der Himmel schon ist. Ich denke wenn man diesen Anblick mit den vorherigen Aufnahmen vergleicht sieht man welchen Frevel man mit dem Abholzen begangen hat.













Jetzt haben wir zwar geschafft das nicht das gesamte Stück Wald entfernt wurde, aber der Eingriff der inzwischen vorgenommen wurde wie z.B.

das wiederrechtliche nicht genehmigte Entfernen letzter Woche des gesamten Unterholzes. Was der Förster zwar sagte, aber rechtliche Konsequenzen sehe ich leider keine die dem Initiator dieser Fällaktion entstehen könnten.

das Fällen der starken Bäume zwischen den schwächeren die jetzt noch stehen blieben.

das Fällen einer geschützten Pappel, auch das wurde genehmigt. Die Waldverordnung läßt das auch zu - leider.

ist so extrem stark, das es unweigerlich zu immer weiteren Fällungen in der nächsten Zeit kommen wird.

Also haben die Initiatoren und deren Befürworter ihr Ziel letztendlich erreicht.

Ist das nicht zum aus der Haut fahren. Ich bin sauer, gefrustet, enttäuscht und......

Gruß Hanne