Montag, 13. Juni 2011

London - immer eine Reise wert - diesmal Windsor Castle

Ein Ausflugsziel war Windsor Castle bei Windsor in Bershire/England
hier kann man eine touristische Attraktion besichtigen.
Eintritt 7,--
Dauer der Führung 45 Minuten




Link hier (Fotos von dort ausgeliehen)













Für Leute mit Interesse für Miniatur-Häuser und Möbel ein unbedingtes Muß.


Das Buch kostet 12,95 engl.Pfund  und hat 132 Seiten mit 220 farbigen Abbildungen. Das Buch ist in englischer Sprache.













Queens Mary's Dolls House ist ein Puppenhaus aus 1920er Jahre, welches 1924 fertiggestellt wurde.
Es wurde für Queen Mary der Gemahlin von König Georg V. gebaut.

Die Idee für den Bau des Puppenhauses stammt ursprünglich von der Cousine der Queen, Prinzessin Marie Louise, sie diskutierte ihre Idee mit einem der besten Architekten der Zeit, Edwin Lutyens an der Royal Academy Exhibition von 1921.



Das Puppenhaus ist über 5 m groß und enthält Modelle von Produkten der bekanntesten Unternehmen der damaligen Zeit.

Das Ergebnis des Puppenhauses ist eine erstaunliche Sammlung von Miniatur-elementen die alle funktionieren.

Es präsentiert die feinsten und modernsten Waren der Periode.

Ursprünglich ausgestellt bei British Empire Exhibition 1924-25 und jetzt
in Windsor Castle, bei Windsor Berkshire/England.

(teilw. stammt der Text von Wikipedia und aus dem Buch the Queens's Dolls'House von Lucinda Hambton)





Link: hier (hier kann man viele Bilder und Beschreibungen über das Inventar und die Räumlichkeiten des Puppenhauses sehen,)

Hier noch ein paar Anmerkungen zu dem in Windsor Castle gesehenem Puppenhaus:

Die Teppiche, Vorhänge und Möbel sind Kopien der realen Sachen.
Das Haus hat sogar einen Aufzug.
Sämtliche Leuchten funktionieren.
Die Badezimmer sind komplett verrohrt auch das Wasserklosett und mit Miniatur-Toilettenpapier versehen.
Objekte im Puppenhaus wurden z. Teil vom Modellbauer Thining Models aus Northampton hergestellt.
Bekannte Schriftsteller schrieben spezielle Miniaturbücher (gebunden in Größe und Maßstab) 4x3 cm Buch mit handschriftlichen Gedichten in einer nussbaumgetäfelten Bibliothek
z.B. Sir Arthur Conan Doyle, Kurzgeschichte "Wie Watson Learned the Trick"
JM Barrie, von Thomas Hardy 7 Gedichte, Rudyard Kipling, W. Somerset Maugham, Robert Graves 5 Gedichte.
In der Garage steht ein Rolls-Royce Silver Ghost, Daimler Limousine und 6 weitere pferdelose Kutschen.
Die Landschaft die von Gertrude Jekyll, ein Top-Gärtner, gestaltet wurde.
Das Puppenhaus verfügt sogar über einen funktionierenden Rasenmäher.
Auf dem Küchentisch ist eine Dose eines Coleman's Mustard und Lea u. Perrins Worcestershire.
Auf der Spüle stehen winzige Dosen Lifebuoy und Sunlight Seife.
Juwelier Cartier baute eine Standur für den marmor Flur.
Alfred Dunhil lieferte Miniatur Zigarren und maßgeschneiderten Tabak.
Im Weinkeller gibt es 200 Flaschen Chateau Lafitte 1875 und 5 Dutzend Flasen Veuve Clicquot.
Im Tresorraum liegen winzige Kopien der Kronjuwelen.

Das war ein kleiner Auszug aus dem Gesehenen und im Buch nachzulesenden Eindrücken dieses wunderbaren Ausfluges/Führung






Noch ein paar Postkartenansichten dieser wunderbaren Reise.



Natürlich auch verschiedene Mitbringsel auf die ich mich zu Hause sehr freue.

Wenn ich meinen Tee trinke und die Kekse esse lasse ich das Ganze erst einmal sacken. Es waren eine Menge an Eindrücken die ich erst noch verarbeiten muß.

Gruß Hanne