Samstag, 18. Februar 2012

Blumenkohl-Kartoffelauflauf mit Käse überbacken vegetarisch oder aber mit Fleisch/Wursteinlage - Resteverwertung - weiteres Rezept - Pfannkuchensuppe

Habe mal wieder meine kreative Kochphase und  etwas ausprobiert.




Ich will  immer etwas ausprobieren für Vegetarier und auch für normale Fleischesser.
Ich finde mein Gericht passt wunderbar für beide Arten.
Es ist auch super als Resteverwertung geeignet.
Schmeckt gut, ist preisgünstig und auch relativ schnell gemacht.


Der Kartoffel-Blumenkohlauflauf mit Käse überbacken - vegetarische Variante

Zutaten:
ca. 6 mittelgroße Kartoffeln
1 Kopf Blumenkohl
1-1/5l Gemüsebrühe (z.B. Gefro Gemüsebrühe, oder andere) davon 2-3 EL
1 Pckg. Reibekäse nach Geschmack
oder geriebenen Gouda (ca. 200-300 g)
1 Pckg. Soße Hollondaise - Fertigprodukt - oder selbst gemacht
Gewürze: Muskatnuß,frisch gemahlener Pfeffer, Kümmel,
(sollte jemand nicht auf Salz verzichten können dann etwas davon verwenden - ist aber kein muß - mir schmeckt es ohne viel besser)


Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, schälen und vierteln
den Blumenkohl waschen und die Röschen teilen
beides zusammen in die Gemüsebrühe geben
bißfest kochen (ca. 1/4 Std.) in der Brühe auskühlen lassen damit der Geschmack der Brühe das Gemüse noch etwas mehr würzt,
das Gemüse aus der Brühe nehmen (die Brühe nicht wegwerfen, siehe unten)
und etwas kleiner schneiden
in eine eingeölte Pfanne/Auflaufform einschichten
- eine Lage Kartoffeln,Blumenkohl, würzen, etwas vom Käse darübergeben,
nächste Lage bis Ende -
am Schluß sollte etwas mehr an Käse darübergestreut werden
als letztes gießt man die Soße Hollondaise darüber
im Backofen auf mittlerer Hitze ca. bei 180 Grad 15-20 Min. garen.



Fertig ist der Blumenkohl-Kartoffelauflauf vegetarisch

Die 2. Variante

Beim einschichten in die Auflaufform gibt man je Lage noch
kleingeschnittenen gekochten Schinken oder
kleingeschnittene Putenfleischwurst  oder
kleingeschnittenes gegartes Putenfleisch oder
kleingeschnittenes gegartes Hühnchenfleisch
dazu.

Dazu eignen sich wunderbar noch vorhandene Reste die man hineinschneiden kann.



Auch die Gemüsebrühe kann für ein weiteres Gericht noch verwendet werden. Daher nicht abgießen und wegwerfen.

z.B. als Pfannkuchensuppe - Fädlessuppe


Ich habe meist noch vereinzelt mal einen Pfannkuchen übrig und friere den dann bereits geschnitten ein.
So habe ich für meine gute Gemüsebrühe eine Einlage gehabt.

Den geschnittenen Pfannkuchen dann in der Gemüsebrühe kurz erhitzen
und fertig ist ein weiteres kleines Gericht.
Angerichtet wird noch mit kleingehackter Petersilie oder Schnittlauch.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachkochen.

Gruß Hanne